Massen sterben

Im Rahmen der Kooperation der Universität Salzburg und der Universität Mozarteum und ihres gemeinsamen Schwerpunkts „Wissenschaft und Kunst“ fand vom 21. bis 22. November 2019 die Tagung „Massen sterben/Masses are dying“ statt. Zum Thema „Landschaftliche, architektonische und materielle Erinnerungen an zwei Weltkriege. Wege des Erinnerns in europäischer Perspektive“ wurden Vorträge von internationalen Referenten geboten. Als Teil des wissenschaftlichen Austausches und Diskurses besuchten die TeilnehmerInnen der Tagung am 22. November die Gedenkstätten der Konzentrationslager in Ebensee und Mauthausen. Andrea Irresberger, Studentin der Universität 55+ an der PLUS, schrieb einen Tagungsbericht dazu.

Fotos: Hubert Auer

ReferentInnen und ModeratorInnen der Tagung
ReferentInnen und ModeratorInnen der Tagung
Vaidas Petrulis, University of Kaunas & Matthew Werley, PLUS
Vaidas Petrulis, University of Kaunas & Matthew Werley, PLUS
Paul Mahringer, Bundesdenkmalamt Wien
Paul Mahringer, Bundesdenkmalamt Wien
Marko Spikic, University of Zagreb
Marko Spikic, University of Zagreb
Waltraud Kofler-Engl, Universität Bozen
Waltraud Kofler-Engl, Universität Bozen
Philipp Neumann-Thein, Gedenkstätte Buchenwald
Philipp Neumann-Thein, Gedenkstätte Buchenwald
Barbara Dobretsberger, Universität Mozarteum
Barbara Dobretsberger, Universität Mozarteum
Sonja Ifko, University of Ljubljana
Sonja Ifko, University of Ljubljana
Hynek Latal, Universität Budweis
Hynek Latal, Universität Budweis
Plenum
Plenum
Gedenkstätte Ebensee
Gedenkstätte Ebensee
Foto: Waltraud Kofler-Engl
Gedenkstätte Mauthausen
Gedenkstätte Mauthausen
Foto: Waltraud Kofler-Engl