Herzlich willkommen, Amrei Buchholz!

Amrei Buchholz studierte in Berlin, Madrid und Buenos Aires Kunstgeschichte, Neuere Deutsche und Lateinamerikanische Literaturwissenschaft. 2011–2014 war sie Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens“ an der Universität Potsdam und 2014–2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg beschäftigt. 2016 wurde Amrei Buchholz an der Universität der Künste Berlin mit einer Arbeit über Alexander von Humboldts Kartografie promoviert. Ihr Postdoc-Projekt untersucht entlang eines Fallbeispiels missionarischer Kunstproduktion in Südamerika verfestigte Narrative der Kunstgeschichtsschreibung und die daraus erwachsenden Herausforderungen für eine transkulturelle Theoriebildung. Das Lehrangebot von Amrei Buchholz umfasst im Sommersemester 2021 das Proseminar „Landschaftsdarstellungen des ‚langen 19. Jahrhunderts‘“ sowie eine zweitägige Exkursion in den bayerischen Wallfahrtsort Altötting.

Amrei Buchholz ist seit März 2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung Kunstgeschichte tätig.