DSP-Kolleg mit kunsthistorischer Beteiligung

Am 1. und 2. Juli trafen sich die Mitglieder des DSP-Kollegs „Interdisziplinäre Erforschung historischer Kulturen“ zur zweiten Klausurtagung. Unter Einhaltung strenger Hygieneauflagen war es für viele Teilnehmer:innen seit langem die erste Tagung in Präsenz. David Hobelleitner referierte über die Wandmalereien der Apsis des Nikolausoratoriums im verlorenen Lateranpalast, einem Teilaspekt seines Dissertationsprojekts. Renate Prochno-Schinkel kommentierte als Mitglied der Kollegsfaculty die Projekte der Dissertant:innen. Zur Konferenz war auch der interdisziplinär besetzte Expert:innenrat geladen; für die Kunstgeschichte konnte Wolfgang Augustyn, stellvertretender Direktor des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München, begrüßt werden.