Wien

Die 21. internationale Tagung des Verbands österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker fand Anfang November im Atelierhaus der Akademie der Bildenden Künste Wien statt. Im Mittelpunkt des viertägigen Symposiums zu „Great Female Art Historians“ standen „Frauen, die sich mit Kunst befassen, an Diskursen über Kunst teilnehmen und als Akteure des kulturellen Lebens eine wichtige Rolle spielen“. Auch Salzburg war präsent: Amrei Buchholz (ehemals Abteilung Kunstgeschichte) war in der Linda Nochlin gewidmeten Sektion mit einem Beitrag über Griselda Pollock vertreten. Conny Cossa vom Bundesdenkmalamt Salzburg sprach über die Denkmalpflegerin Margarethe Witternigg, die in den 1940er Jahren als erste Frau an die Spitze des Landeskonservatorats für Salzburg berufen wurde und höchst erfolgreich wirkte. David Hobelleitner nutze die derzeit seltenen Gelegenheiten, um in Präsenz an der Tagung und dem reichhaltigen Begleitprogramm mit Ausstellungseröffnungen, Kunstinterventionen und Expertinnenführungen teilzunehmen.

Große Kunsthistoriker*innen – 21. Tagung des VÖKK 2021