Weiterbauen am Denkmal

Am letzten Donnerstag und Freitag diskutierten ArchitektInnen, DenkmalpflegerInnen und KunsthistorikerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz anlässlich der Tagung ‚Weiterbauen am Denkmal‘ Möglichkeiten und Grenzen im Umgang mit dem gebauten Erbe. Die Kooperation zwischen Universität Salzburg, Abteilung Kunstgeschichte, Initiative Architektur Salzburg und Bundesdenkmalamt begann mit einer Auftaktveranstaltung der Salzburger Festspiele am Mittwochabend zum geplanten Um- und Erweiterungsbau des Großen Festspielhauses in Salzburg. Das große Interesse, die vielfältigen Diskussionen und lebendigen Begegnungen haben nicht nur die Aktualität des Tagungsthemas erneut gezeigt, sondern auch allen TeilnehmerInnen den großen Wert des Zusammenkommens vor Ort verdeutlicht.

Sigrid Brandt bei der Einführung in das Tagungsthema
Foto: Hubert Auer
Maria Flöckner und Hermann Schnöll
Foto: Hubert Auer
Hans Günter Merz
Foto: Hubert Auer
Volker Staab
Foto: Hubert Auer
Bernhard Furrer im Gespräch
Foto: Hubert Auer
Volkwin Marg
Foto: Hubert Auer
Barbara Lanz und Martin Mutschlechner
Foto: Hubert Auer
Die SalzburgKulisse im Haus für Mozart bot den angemessenen architektonischen Rahmen für die Tagung
Foto: Hubert Auer