Odysseus gestern und heute

In unserer von Mobilität und Migrationsbewegungen, der Suche nach dem stets Neuen, aber auch nach Spiritualität und Heimat geprägten Welt erfährt die unbestimmte Fahrt des Odysseus erneute Konjunktur. Einen weitreichenden Überblick über aktuelle wie vergangene Rezeptionen des Epos von Homer leistet der interdisziplinäre und online zugängliche Tagungsband „Space Oddities. Die homerische Irrfahrt in Bildkünsten und Populärkultur 1800–2021 (Europa – USA – Südamerika)“, zu dem auch Matthias Weiß einen Beitrag über Visualisierungen und Popularisierungen dreier Szenen der Odyssee (die Begegnungen mit Kalypso, Nausikaa und den Sirenen) beisteuerte.

Otto Greiner, Studie zu Odysseus am Mast (Sirenenszene), um 1900.
Foto: Hubert Graml