Sankt Lambrecht

David Hobelleitner hatte vor wenigen Wochen die äußerst seltene Gelegenheit, an der Öffnung der Stiftergruft im Benediktinerstift St. Lambrecht teilzunehmen. Aus Anlass des Todes Herzog Heinrichs III. von Kärnten († 1122), der sich heuer zum 900. Male jährt, werden die Gebeine des Klosterstifters und seiner Gattin Liutgard untersucht sowie die Gruft, die unterhalb des Presbyteriums der Stiftskirche liegt, durch den Verein Fiale bauarchäologisch dokumentiert.

Die Stiftergruft unterhalb des Presbyteriums ist nicht frei zugänglich. Hierfür musste ein Teil des Fußbodens geöffnet werden.
Mitglieder des Konvents des Benediktinerstifts St. Lambrecht sowie des Vereins Fiale diskutieren das weitere Vorgehen.

Fotos: David Hobelleitner