Zurück aus Lagos

Vergangene Woche kehrte Eva Wiegert von ihrer Forschungsreise aus Lagos zurück. Der Aufenthalt war gefüllt mit interessanten Gesprächen und Interviews, vielen spannenden Events, Ausstellungseröffnungen, Diskussionen und inspirierenden Eindrücken einer Stadt, die immer wieder Gegenstand von Literatur, Kunst und Fotografie ist. „You can never over-photograph Lagos because there are so many stories” betonte ein Künstler im Interview und bestätigte damit den Eindruck einer sich täglich wandelnden, faszinierenden und von Differenzen geprägten Stadt.

Ausblick vom Balkon des Kunstraums The Treehouse, das Kunstevents und Residenzen für Künstler:innen anbietet.
Ausstellungseröffnung „Tales of the inner man“ des Künstlers Tobi Adebule im Centre for Contemporary Art.
Um der lauten Stadt zu entfliehen, eignete sich der Besuch im Lekki Conservation Centre, in dem man die tierischen Bewohner ganz nah erleben konnte.
In Oshogbo begegnet man in den Sacred Groves verschiedenen Skulpturen, die vom New Sacred Art Movement und der österreichischen Künstlerin Susanne Wenger geschaffen wurden.

Fotos: Eva Wiegert